E-Book erstellen: Wie du ohne Stress dein erstes digitales Produkt produzierst

E-Book erstellen

In deinem Small Business und auf deinem Blog hast du eine ganze Menge zu tun (außer E-Book erstellen): Kundentermine, Sales, Social Media Promotion, Networking, Blogartikel schreiben, Newsletter texten, Gastbeiträge organisieren, Interviews führen oder geben, Videos, Podcasts und, und, und. Also eine ganze Menge Holz. Das machst du natürlich alles gern. Denn dein Business ist ja deine große Leidenschaft.

Aber so ein Tag hat eben nur 24 Stunden und gehörst du zu denen, die von ihrem Blog oder Lifestyle Business (noch) nicht leben können, hast also noch anderes zu tun, wie zum Beispiel deinen Lebensunterhalt zu verdienen.

Deine To-do-Liste wächst

Ich kenne das von mir. Eigentlich habe ich pausenlos neue Ideen, was man für das Business tun könnte. Dass die To-do-Liste mal leer ist, wird nicht passieren. Bei dir ist das ähnlich. Und irgendwo steht dann auch drauf „E-Book erstellen“. Eines von vielen To-dos. Drei unscheinbare Worte, die so schnell auf die To-do-Liste geschrieben werden, die aber viel, viel, ich meine echt viel Arbeit bedeuten.

Du denkst dir

Mann, ich bin ja mit meinen normalen täglichen Business-Aufgaben schon voll beschäftigt, wann zum Henker soll ich jetzt auch noch mein erstes digitales Produkt machen? Das hat doch ohnehin noch ein wenig Zeit.

Du verschiebst dein erstes E-Book erstellen im Kopf nach hinten, weil der Aufwand groß ist und weil du gar nicht so richtig weißt, wie du dieses große Projekt angehen sollst:

  • Wie plane und konzipiere ich ein E-Book?
  • Welche Tools setze ich ein?
  • Wie viel Zeit kostet mich das?

Diese Fragen bringen dich dazu, E-Book erstellen vor dir herzuschieben. Ein großer Fehler, den ich persönlich beim Aufbau meines Online Business gemacht habe, ist, zu lange mit dem ersten digitalen Produkt gewartet zu haben.

Oder du überforderst dich und quetscht das digitale Produkt auch noch in deinen Business-Alltag dazwischen. Was dazu führt, dass es irgendwann mal zu viel wird.

Es führt dazu, dass du in deinem Business müde wirst. Du liebst dein Business über alles, aber du läufst Gefahr, dir ein neues Hamsterrad zu bauen.

Stop.

Denn für all das ist dein Business nicht da.

Du hast dich nicht selbständig gemacht, um wieder gestresst zu sein.

Du hast dein Lifestyle Business gestartet, weil du das, was du liebst, leben wolltest, um damit gutes Geld zu verdienen. Du hast dein eigenes Business gestartet, um das, was in dir ist, zu leben. Das, was deine Seele, deine Bestimmung dir quasi vorgibt.

Es gibt ein wunderschönes Zitat von Abraham Maslow (das ist der Typ mit der Bedürfnispyramide):

What one can be, one must be.

Heißt: Dass wofür du da bist, musst du tun.

Daraus folgt:

Dein Business soll nicht stressen. Es soll dich beflügeln.

Daher jetzt die gute Nachricht:

E-Book erstellen: Es geht auch ohne Zusatzaufwand

Mit zwei verschiedenen Strategien läuft E-Book erstellen quasi nebenbei. Im Vorbeigehen. Wie von selbst. Klingt zu gut, um wahr zu sein? Klingt nach Verkaufsversprechen? Nein, hier gibt’s heute nichts zu kaufen! Klingt unmöglich?

Deine Webseite oder dein Blog selbst ist der Lieferant für das Produkt. Als Erstes wurde ich auf diese Technik aufmerksam bei Pat Flynn und seinem kostenlosen E-Book „eBooks – The Smart Way“ und dann bei Darren Rowse von ProBlogger und seinem E-Book „31 Days to Build a Better Blog“. Beides sind E-Books, die aus dem Blog heraus entstanden sind, also Inhalte, die, auf einzelne Artikel aufgeteilt, bereits im Blog zu lesen sind. Beide legen offen, dass es sich um Bloginhalte handelt. Pat Flynns Buch ist kostenlos, Darren Rowse verkauft es. Den Wert des Produkts macht also auch die Aufmachung, die Struktur, der rote Faden aus, neben dem wertvollen Content.

Somit gibt es zwei Strategien, die du einsetzen kannst, um (ganz nebenbei) dein erstes Produkt zu produzieren.

E-Book erstellen – Strategie 1: der Lagerbestand

Wenn es deinen Blog oder deine Webseite schon eine Zeit lang gibt, dann hast du vermutlich eine Menge Content produziert. Eine ganze Menge. Teilweise so viel (und mir geht es so), dass du gar nicht mehr genau weißt, was du alles worüber geschrieben hast. Die Strategie ist nun, die Artikel durchzusehen und thematisch zu ordnen, also quasi zu Kapitel zusammenzufassen.

Wenn du das Plug-in „WordPress Jetpack“ benutzt, gibt es bei den Statistiken unter dem Übersichtspunkt „Top Posts“ die „Summary“. Dort dann einfach auf „All Time“ klicken und du hast dann auf einen Blick alle deine Blogartikel und kannst beginnen, eine Struktur reinzubekommen.

Also hier die Schritte zum “E-Book erstellen” auf einen Blick:

1) Verschaffe dir eine Gesamtübersicht deiner Blogartikel.

2) Wähle Artikel aus und strukturiere die Artikel thematisch.

3) Fasse die Artikel in einem Dokument zusammen und bearbeite sie, sodass sich ein logischer Lesefluss ergibt.

4) Schreibe Ergänzungen (Einleitung, Überleitung, Nachwort).

5) Schreibe Bonusmaterial (damit es ein wenig mehr ist als die Blogartikel).

6) Gib dem Ganzen einen Titel und freu dich, dass du dich nicht für dein erstes E-Book zu Tode gerackert hast!

E-Book erstellen – Strategie 2: Nach vorne schauen

Warum nicht eine Blogserie konzipieren, die von Anfang an auch dafür gedacht ist, ein E-Book zu werden? Oder ein E-Book so planen, dass du es in einzelnen Teilen (als Blogartikel) über eine bestimmte Zeit schreibst? Ich habe das mit der Serie „Hamsterrad-Management“ so gemacht und habe 100 Werkzeuge gesammelt, wie man das persönliche Hamsterrad besser managt. Über drei Monate hinweg habe ich die Serie in sechs Teilen geplant und geschrieben. Jetzt brauche ich die einzelnen Artikel nur mehr herzunehmen und zusammenzufassen und fertig ist ein weiteres Produkt.

Darren Rowse’s E-Book „31 Days to Build a Better Blog“ war eine Blog-Challenge, also eine Art Artikelserie, die er nun als eines seiner erfolgreichsten E-Books (mittlerweile in der 2. überarbeiteten Fassung) verkauft. Ein Produkt, das somit keinerlei Zusatzaufwand für ihn bedeutet hat.

Hier die Schritte zu E-Book erstellen auf einen Blick:

Hier die Schritte zu E-Book erstellen auf einen Blick

1) Plane ein E-Book, vergib einen Titel und teile es in kleine Häppchen.

2) Schreibe über eine bestimmte Zeitspanne jeweils einen Teil und veröffentliche diesen als normalen Blogartikel.

3) Beobachte die Kommentare und reagiere inhaltlich darauf bzw. notiere dir die Ideen.

4)  Fasse die Artikel in einem Dokument zusammen und bearbeite sie, sodass sich ein logischer Lesefluss ergibt.

5) Schreibe Ergänzungen (Einleitung, Überleitung, Nachwort).

6) Schreibe Bonusmaterial (damit es ein wenig mehr ist als die Blogartikel).

7) Freu dich und lasse den Gedanken zu, dass nicht immer du für dein Business arbeiten musst. Dein Business soll auch für dich arbeiten.

Was du dann mit dem E-Book tust, bleibt dir überlassen. Ob du es als Gratis-Goodie für deine Newsletter-Abonnenten benutzt, als günstiges Einsteigerprodukt verkaufst oder ein Kindle-Buch daraus machst (um neue Leser zu erreichen), ist egal, wichtig ist nur, dass du immer ehrlich sagst, dass es sich größtenteils um Inhalte handelt, die auch kostenlos auf deinem Blog stehen.

Nimm dir heute ein wenig Zeit und mache etwas Besonderes daraus. Mache es dir gemütlich, nimm dir eine Tasse Tee, höre Musik, die du magst und stelle ganz entspannt einen Plan auf, wie du an diese Sache ran gehst.

Nur in unserem Kopf sind die Dinge groß, schwierig und kompliziert. Du siehst an diesen zwei Strategien, dass dein erstes E-Book erstellen auch ganz im natürlichen Fluss geschehen kann.

Die nächsten Schritte

Jetzt solltest du ins Handeln kommen.

Wichtig sind für mich da immer Beispiele, die mich motivieren. Wenn’s um Bücher geht, dann mag ich sehr die Erfolgsgeschichten von Autoren. Meistens sind diese alles andere als geplant.

Ein gutes Beispiel ist das Buch “Shades of Grey”. Ich gehe davon aus, dass du die wahre Geschichte hinter dem Erfolg gar nicht kennst. Daher hier ein Artikel mit einem echten Motivationsschub: “Shades of Grey: Was du davon für dein Business lernen kannst”

Ich schreibe meine Bücher mit der Software “Scrivener”. Aber das ist nur eine von viele Möglichkeiten. Eine sehr umfangreiche Anleitung rund um E-Books findest du beim Blogger-Kollegen Peer Wandinger auf http://www.selbstaendig-im-netz.de/

Und dieser Artikel wäre natürlich nicht vollständig ohne den Experten zum Thema Selbstpublishing: Ich treffe Tom Oberbichler regelmäßig in unsere Wiener Online Business Masterminds und kann dir nur sagen, wenn es um Self-Publishing geht ist er der Experte. Schau auf seiner Webseite vorbei!

Hole dir die wöchentliche Updates - Wettbewerbsvorteile für dein Business!

Durch deine Anmeldung stimmst Du zu, dass ich Dir meinen wöchentlichen Newsletter per Mail zusende und Deine angegebenen Daten zu diesem Zweck verarbeite. Du kannst diese Einwilligung jederzeit mit einem Klick widerrufen und Dich aus dem Newsletter austragen. In diesem Fall werde ich Deine Daten löschen und Du erhältst keinen Newsletter mehr.

Wir verwenden Cookies, um dir die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit deiner Zustimmung akzeptierst du die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Privacy Settings saved!
Datenschutz-Einstellungen

Wenn Sie eine Website besuchen, kann sie Informationen über Ihren Browser speichern oder abrufen, meist in Form von Cookies. Steuern Sie hier Ihre persönlichen Cookie-Dienste.

Diese Cookies sind für das Funktionieren der Website notwendig und können in unseren Systemen nicht abgeschaltet werden.

Zur Nutzung dieser Website verwenden wir die folgenden technisch notwendigen Cookies
  • wordpress_test_cookie
  • wordpress_logged_in_
  • wordpress_sec

Alle Cookies ablehnen
Alle Cookies akzeptieren

Durch deine Anmeldung stimmst Du zu, dass ich Dir meinen wöchentlichen Newsletter per Mail zusende und Deine angegebenen Daten zu diesem Zweck verarbeite. Du kannst diese Einwilligung jederzeit mit einem Klick widerrufen und Dich aus dem Newsletter austragen. In diesem Fall werde ich Deine Daten löschen und Du erhältst keinen Newsletter mehr.