Get Shit Done – Fokussieren für Blogger, moderne Selbstständige & Co

Fokus

Wie sehr hast du deinen Workflow als Selbstständiger im Griff?

Weißt du immer, was du zu tun hast?

Weißt du immer, was der beste Ablauf dafür ist?

Weißt du immer, was im nächsten Monat oder in einem halben Jahr so passieren soll?

Als Blogger schreibst du nicht einfach so von einer Woche zur anderen. In deiner Selbstständigkeit lebst du nicht einfach in den Tag hinein.

Du hast eine langfristige Strategie, hast Milestones gesetzt und mehrere Pläne, die ineinandergreifen. Nur so bringst du deinen Blog und dein Business auf ein professionelles Level.

Markus, du sprichst von Fokussieren, von „Dinge erledigt bekommen“ laut der Überschrift. Was hat jetzt das genau mit Plänen und Milestones zu tun?

Alles. Nur wenn du für dich definiert hast, was die wichtigen Schritte für deinen Blog und für dein Online Business sind, welche dich weiterbringen, welche in deine Marke einzahlen, kannst du die wichtigen Entscheidungen treffen: Nämlich, was du NICHT tust.

Fokussieren ist nicht nur wissen, was du wann wie tust, sondern noch viel mehr, was du lässt. Ich lese momentan sehr viel vom Phänomen des „Multipotential“ oder „Scanner“, also jene Menschen, die viele Interessen und Talente haben und all das auch ausleben wollen.

Wir Online Selbstständigen tendieren dazu, viele Fähigkeiten zu benötigen und daher viele verschiedene Dinge zu tun. Und damit dann auch schnell überfordert zu sein, weil wir den Blick fürs Wesentliche verlieren.

Podcast: Die 1000 Talente des Entrepreneurs

In deinem Online Business gibt’s es einfach extrem viele, spannende Dinge zu tun. Von Texte schreiben über Podcasts bis Videos produzieren und Vorträge halten.

Wie du all diese Fähigkeiten bekommst und welche Werkzeuge ich dazu einsetze, erfährst du in dieser Podcast-Episode.

Rechts klicken und “Speichern unter” um die Datei runter zu laden.

Unser „Multipotential-Sein“ sollte aber nicht als Selbstzweck gesehen werden. Denn als Multipotential erliegst du einem Schicksal: Du machst tausend Dinge, weil du tausend Dinge kannst, und es fällt dir unsagbar schwer, für dich klarzumachen, was wichtig ist und was nicht.

Somit ist die Grundvoraussetzung für Fokus eine klare Struktur: Was tue ich und vor allem, was tu ich (noch) nicht.

Nur nicht zu schnell, Cowboy

Zu schnell zu viele verschiedene Dinge zu tun (Blog schreiben, Podcasten, Videos machen, digitale Produkte entwickeln, Seminare, Webinare etc., etc.) bringt dich nicht weiter. Bei den großen Vorbildern aus den USA, denen wir zuweilen nacheifern, sehen wir nur das heutige Endergebnis.

Dass zum Beispiel Scott Dinsmore (RIP) von „Live Your Legend“ eineinhalb Jahre lang nur Buchrezensionen gepostet hat und erst dann den Weg zum Erfolg gefunden hat.

Dass viele große Blogger und erfolgreiche Online Selbstständige zuerst jahrelang gebloggt haben, bevor sie das Medium “Podcast” oder “YouTube” auch nur angefasst haben, verlieren wir schnell aus den Augen.

Eines klar heraus: Mache einen Schritt nach dem anderem. Fokussiere dich. Bringe eines zu einer Meisterschaft, sodass du es perfekt beherrschst und dann mache den Schritt in das nächste Terrain.

Ich habe auch immer zu viel getan. Oder zu schnell aufgehört und etwas Neues gemacht.

Wir leben in einer Zeit, wo alles sofort sein muss. Gleich. Jetzt.

Gib dir die Zeit, dass dein Blog und dein Business wächst. Dass das, was du tust, ein Fundament hat.

Daher brauchst du erstens ein paar Pläne, um dir klarzumachen, was du tust und was nicht, und zweitens ein paar Fokus-Techniken, um das Ganze dann operativ auf die Straße zu bringen.

Zuerst die Pläne

Redaktionsplan

Gleich vorweg: Ich plane alles mit dem Tool „Scrivener“. Ein Redaktionsplan umfasst wirklich viel: Also plane deine Artikel, deine Serien, deine Kernaussagen, deine Monats-  oder sogar Jahresthemen und bringe einen roten Faden, eine Dramaturgie unter. Führe deine Leser durch eine Welt, durch deine Welt und sei dir immer klar, was du sagen willst, was deine Botschaft ist. Sonst verlierst du das beim Blog schreiben schnell aus den Augen.

Promotionplan

Plane deine Werbe-, Marketing- und Promotionaktivitäten. Also zum Beispiel so Dinge wie eine Blogparade, eine Challenge, einen Contest etc.. Überlege dir, welche Hebel du in Bewegung setzt, dass deine Artikel gelesen werden.

Gastartikelplan

Mache dir klar, wann du Gastartikel wo schreiben willst oder wann welche Gastartikel auf deinem Blog erscheinen sollen. Kläre, ob sie dir wirklich etwas bringen oder einfach nur Arbeit abnehmen oder machen. Überlege dir, ob es etwas bringt, dass du neue Leser auf deinen Blog ziehst, ob du ein attraktives Freebie hast, um E-Mail-Adressen zu sammeln oder einen guten Autoresponder, um etwaige Produkte (Online Kurse, Mitgliederbereich) zu verkaufen. All das sollte ineinandergreifen.

Social-Media-Plan

Genauso wie du einen Redaktionsplan brauchst, benötigst du auch einen Social-Media-Plan. Mache nicht den Fehler, sofort überall sein zu wollen. Die „Be everywhere“-Strategie stimmt natürlich, aber auch hier frage dich:

Kann ich wirklich alles gut machen, alle Kanäle gut abdecken, oder ergibt es Sinn, sich auf ein, zwei Kanäle zu beschränken?

Ganz ehrlich: Eine stringente Facebook-Strategie ist allein schon eine Menge Arbeit. Fokus!

Produktplan

Ähnliches gilt für Produkte. Natürlich kannst du sofort den fetten eKurs oder Mitgliederbereich mit allem Drum und Dran planen, weil man damit natürlich die meiste Kohle verdient (wenn er sich verkauft). Aber vielleicht ist es bei deinen Lesern auch gut, ein günstiges Einsteigerprodukt zu haben, um die erste Kaufschwelle niedrig zu halten.

Es gibt hier kein Patentrezept, folge nicht einfach blind den Gurus, sondern nimm immer dich, deine Leser und dein Bauchgefühl als Maßstab. Du kannst nicht von heute auf morgen eine ganze Produktpalette entwickeln.

Auch hier bist du von den US-Kollegen geblendet, wenn du siehst, „was die alles anbieten“. Aber mache dir klar, dass sie das seit vielen Jahren tun. Also Fokus!

Das wären für mich die vier wichtigen Pläne, die dich fokussiert werden lassen. Zusätzlich braucht es noch ein paar kleine Techniken, damit du die Dinge geregelt bekommst:

Die Fokus-Werkzeuge

Pomodoro-Technik

Wenn du es noch nicht kennst, ist das leicht erklärt: 25 Minuten fokussiert arbeiten, alle Störquellen eliminieren. Dann 5 Minuten Pause, dann wieder 25 Minuten arbeiten. Mehr Infos hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Pomodoro-Technik

Für alle Systeme (Windows, Mac, iPhone, Android etc.) gibt es Software, die dich dabei unterstützt, mit der Pomodoro Technik zu arbeiten. Tu es, es macht dich fokussiert.

One Task

Hier geht es darum, für jeden Tag EIN Task zu definieren. Also dir zu sagen: Wenn ich heute nur EINE Sache erledigen könnte, welche wäre das?

Definiere jeden Tag ein Ding. Punkt. Und lasse dich nicht ablenken, solange das nicht erledigt ist. Für User des Browsers Chrome gibt es etwas Tolles: (Wenn du Internet Explorer benutzt, lies nicht weiter, sondern steige sofort auf Chrome um. Wenn du Firefox oder Safari-Fan bist, probiere es aus. Es wird dich erstaunen.)

Nämlich die Apps Dayboard und Momentum. Beide Tools helfen dir dabei, fokussiert auf eine Sache zu bleiben.

Batching & Blocking

Fasse gleiche Aufgaben zusammen. Bedeutet: Schreibe mehrere Artikel auf einmal, pflege die Facebook-Postings für den kommenden Monat auf einmal ein, kontaktiere mehrere Gastartikel-Autoren auf einmal usw.

Im Zuge dessen geht es auch darum, bestimmte Zeiten genau für diese Aufgaben zu blocken und nichts dazwischenzuschieben.

Häuptling & Indianer

Überlege dir, welche Aufgaben strategisches Denken und welche einfaches „Abarbeiten“ erfordern, und mische die beiden Denkmodi nicht pausenlos. Also teile deinen Tag so ein, dass mehrere Häuptlings-Aufgaben (Strategie & Co) und mehrere Indianer-Aufgaben (erledigen und machen) zusammengeführt werden. Dein Hirn will nicht dauern switchen.

Mehr dazu hier:

Podcast: Häuptling & Indianer – Selbstmanagement für dein Online Business

Ich habe 7 Schritte zusammen gefasst, die mir beim Organisieren von Aufgaben und Projekten sehr helfen. Was das mit Häuptling und Indianer zu tun hat erfährst du in der Podcast-Folge.

Rechts klicken und “Speichern unter” um die Datei runter zu laden.

Ich teile meine Aufgaben in diese drei Gruppen: Also erstens, was muss ich online erledigen, wofür brauche ich das Web. Zweitens, was kann ich machen ohne das Internet – und bin dadurch fokussierter, weil ich nicht immer dazwischen mal schnell auf Facebook schaue.

Und bei welchen Aufgaben brauche ich Equipment wie Mikrofon oder Kamera. Und auch hier fasse ich die Aufgaben so zusammen, dass ich es blockweise abfertigen kann.

Das war heute eine Menge, ich weiß. Aber wenn du das für dich in den Griff bekommen hast, bist du auf dem besten Weg zu einem erfolgreichen und entspannten Lifestyle Business.

Hole dir die wöchentliche Updates - Wettbewerbsvorteile für dein Business!

Durch deine Anmeldung stimmst Du zu, dass ich Dir meinen wöchentlichen Newsletter per Mail zusende und Deine angegebenen Daten zu diesem Zweck verarbeite. Du kannst diese Einwilligung jederzeit mit einem Klick widerrufen und Dich aus dem Newsletter austragen. In diesem Fall werde ich Deine Daten löschen und Du erhältst keinen Newsletter mehr.

Wir verwenden Cookies, um dir die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit deiner Zustimmung akzeptierst du die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Privacy Settings saved!
Datenschutz-Einstellungen

Wenn Sie eine Website besuchen, kann sie Informationen über Ihren Browser speichern oder abrufen, meist in Form von Cookies. Steuern Sie hier Ihre persönlichen Cookie-Dienste.

Diese Cookies sind für das Funktionieren der Website notwendig und können in unseren Systemen nicht abgeschaltet werden.

Zur Nutzung dieser Website verwenden wir die folgenden technisch notwendigen Cookies
  • wordpress_test_cookie
  • wordpress_logged_in_
  • wordpress_sec

Alle Cookies ablehnen
Alle Cookies akzeptieren

Durch deine Anmeldung stimmst Du zu, dass ich Dir meinen wöchentlichen Newsletter per Mail zusende und Deine angegebenen Daten zu diesem Zweck verarbeite. Du kannst diese Einwilligung jederzeit mit einem Klick widerrufen und Dich aus dem Newsletter austragen. In diesem Fall werde ich Deine Daten löschen und Du erhältst keinen Newsletter mehr.